Nach der Messe ist vor der Messe…

Hallo Ihr Lieben, ja, ich bin es mal wieder. Das Wetter ist mäßig, wesentliche Teile der Arbeit auf meinem Tagesplan sind erledigt. Da die Wäsche entspannt auf Ihrer Leine abhängt und auch sonst, außer einer Trainingseinheit heute Abend, nichts Besonderes ansteht, habe ich beschlossen einen kleinen Erfahrungsbericht zu verfassen. Also, Kaffee am Start, ein paar Luxuskekse und ein wenig Ruhe… :)

Worum geht es heute? Die Überschrift könnte ein wenig Licht ins Dunkel bringen, aber nur für Leute mit Weitblick. Geistige Tiefflieger müssen weiterhin irgendwann mal dumm sterben. :)  Ihr werdet es kaum erraten – eine Messe – eigentlich ein Messe-Festival…  jedenfalls der Stimmung nach. Nein, nicht die Photokina, auf die alle Foto-Freaks schon aufgeregt warten, auch nicht die durchaus auch noch spannende IAA, sondern die Photo + Adventure im Landschaftspark Duisburg-Nord. Sie trägt auch schon den Spitznamen Mini-Kina und fand dieses Jahr zum fünten Male statt. Wir sprechen über eine kleine, aber feine Fachmesse mitten im zentralen Ruhrgebiet. Hauptschauplatz ist der Landschaftsparkt Duisburg-Nord (kurz: LaPaDu). Eine mindestens landesweit einmalige Umgebung. Industriekulisse, Park und Eventlocation für viele Besucher über das ganze Jahr. Der LaPaDu an sich verdient eigentlich schon einen eigenen Bericht. Ich halte mich hier gerne und immer wieder mal auf. Meist zum Fotografieren, oft in netter Gesellschaft zu kleinen Foto-Touren und Workshops. Vielleicht trifft man sich ja mal dort?!

Was trieb mich in diesem Jahr zur Mini-Kina? Nun, ehrlich gesagt, ich hatte keine echten Gründe die mich dort hin schickten. Große Investitionen in Sachen Fotografie stehen gegenwärtig nicht an. Mein Sparkurs zeigt inzwischen Erfolge und wenn nichts echt gravierendes dazwischen kommt, bin ich in wenigen Monaten ein gelegentlich auch schlafraubendes Problem endlich los. :) Menschen, die mich besser kennen, wissen was gemeint ist.
Kleinere Ausgaben können sicher vorkommen, sind aber auch nur bedingt konkret auf dem Plan. Eine kleine Kameratasche wäre noch eine Überlegung wert, wenn ich nicht immer das komplette Material mitschleppen möchte. Okay, eine Weile habe ich mal über einen gescheiten Foto-Trolley nachgedacht und mich auch schon in ein schönes Stück aus dem Hause Vanguard verguckt. Da ich aber eben überdurchschnittlich häufig in Umgebungen unterwegs bin, wie eben auch dem LaPaDu, in denen man nicht überall sauber geteerte Straßen und Wege findet, erscheint mir ein solcher Transport – Assistent eher wenig hilfreich. Und da ich Rucksäcke im Grunde gar nicht mag, muss die klassische alte Tasche erst einmal weiter Ihren Dienst tun.

Ich habe mir mehrere kleine Fototaschen angesehen…  bei Vanguard, bei Crumpler, Manfrotto und eben auch anderen. Bei Allen recht auffällig: man probiert viele neue Verschlussoptionen aus. Manfrotto muss wohl noch ein wenig üben… der Verschluss an den ausgestellten Taschen war schon defekt und selbst zwei der anwesenden Mitarbeiter, brauchten eine ganze Weile um dem Problem Herr zu werden. Ehrlich gesagt, nicht gerade verkaufsfördernd. Einkaufen – ein gutes Stichwort. Auf der Mini-Kina, im Gegensatz zur Photokina durchaus machbar… viele der Anwesenden Hersteller und Aussteller boten für Ihre Produkte und Serviceleistungen günstigere Messepreise an… mal mehr und mal weniger interessant. Unmittelbar neben Manfrotto war noch ein weiteres Sortiment zu bewundern, was sehr interessant aussah, allerdings habe ich mir hier den Namen nicht oder an falscher Stelle notiert – jedenfalls ist er weg. :) Crumpler, als durchaus kreativer Anbieter bekannt, hat sogar ein LED-Licht im Verschlussystem integriert, was ich gar nicht so dumm finde. Ich bin gerne bei Nacht unterwegs und da kann so ein Lichtchen durchaus mal hilfreich sein. Genug erst einmal dazu, entschieden habe ich mich hier auch noch nicht. Was ich mir definitiv nicht mehr angetan habe, ist die lange Warteschlage am Check & Clean bei Canon (und auch anderen!). Dieses Erlebniss im letzten Jahr hat mich schwer entäuscht. Meine Kamera sah nachher deutlich schlimmer aus, als ich sie vorher abgegeben habe und eine Beschwerde im Nachhinein verhallte irgendwo in den Tiefen des Alls…  jedenfalls erhielt ich dazu bis heute weder eine Antwort, noch sonst eine Reaktion. Von daher mache ich das lieber selber. Meiner Meinung nach sollte eine Dienstleistung, wenn sie denn angeboten wird, auch wenn es kostenlos ist, fachlich einwandfrei sein. Dieser Pfusch ist nicht gerade gut fürs Haus.
Das Einzige was ich auf der P+A noch nicht bewerten kann, sind die zahlreich angebotenen Workshops. Eine Reihe durchaus spannenden Vorträge und Workshops werden hier angeboten. Alle kann ich mir ganz sicher nicht ansehen, aber hier und da werde ich ganz bestimmt mal einen Blick rein werfen. Ich denke, das werde ich mir fürs nächste Jahr mal auf den Plan schreiben, sofern mir wieder passenden Karten zufliegen… :)

Wer von Euch treibt sich auch dort rum? Vielleicht kann man sich ja mal auf ein Getränk und ein schönes Gespräch treffen, auch außerhalb der Photo + Adventure…

Ich freue mich Euch zu sehen…  auf bald!

——————————————————-

P.S..: Die nächste P+A ist am 08.&09.06.2019