… zum Thema Fotobücher:

Immer wieder beeindrucken mich ambitionierte Hobbyfotografen mit selbstgebauten Fotobüchern. In vielen Fällen mit durchaus beeindruckenden Werken.
„Das möchte ich auch mal probieren“… schoss es mir durch die kleinen grauen Gehirnwindungen…
Es ist inzwischen schon eine Weile her, aber wie der Zufall es wollte, flog mir zur gleichen Zeit ein Wertgutschein für ein Fotobuch der Firma Pixum in die Mailbox. Gesagt – getan… recht schnell und unkompliziert ließ sich die Software installieren.
Der Gutschein bezog sich auf ein hochwertiges EasyBook XL im Wert von 26,95 €, also kein billiges Miniheftchen, sondern schon was durchaus repräsentatives.
Also machte ich mich an die Arbeit….
ich wählte eine Menge Bilder aus, die ich teilweise noch in der Qualität verbessern musste, da die Software mir bei regelmäßigen Versuchen mitteilte, das diese nicht ausreicht.
Sei es drum… es sollte ja gut aussehen. :-)
Ja… und es kam, wie es kommen musste. Ich habe ja immer was zu Meckern. ;-)
Nein, ernsthaft…  als ich mir einzelne vermeintlich fertige Seiten in der softwareeigenen Vorschau ansah, fehlte mir immer wieder irgendwo ein Stück Rand. Mal links, mal rechts, mal links und unten und auch mal anders. Egal wie ich die Bilder einstellte, es ließ sich nicht so darstellen, wie ich es mir vorgestellt habe.
Was tun?? Na, was liegt näher, als einfach mal den Hersteller ansprechen. Ab auf die Webseite und nach einer Kontaktmöglichkeit gesucht… Email!! Treffer!
RazzFazz hatte ich mein Problem in eine Email getippt und abgeschickt.

Es vergingen ein paar Wochen ohne Antwort. Eine weiter Nachfrage brachte ebenfalls noch keine Antwort. Hhm….
Ich schrieb einfach nochmal an den Anbieter meines Gutscheins und bekam vor dort einen Direktkontakt bei Pixum, den ich hier namentlich nicht näher benennen möchte. Auch die Email an diese Adresse wurde erst nach dem zweiten Versuch beantwortet. Das Ganze zog sich so lange hin, das inzwischen sogar mein Gutschein seine Gültigkeit verlor… Freundlicherweise bekam ich vom Anbieter einen neuen zur Verfügung gestellt – das nenne ich mal TOP!
Seitens des Fotobuch Anbieters kam nach einer weiteren Nachfrage, per Telefon nun noch eine Mail, die mir dann mitteilte, das mein geschildertes Problem wohl normal und nicht zu beheben sei. Wenn ich es ordentlich haben wollte, müsste ich eben einen deutlich aufwändigeren Weg über eine externe Software gehen und die dort erarbeiteten Layouts einsenden. Punkt.

Na… was denkt Ihr habe ich getan?? Genau, nichts. Ich habe den Gutschein, mit einer Kurzinfo an den Anbieter zurückgegeben… zu Gunsten eines anderen Interessenten und die vorbereiteten Bilder gelöscht.
So habe ich keine Lust mich damit zu beschäftigen.