Photokina 2016 – Imaging Unlimited

Nach der Messe ist vor der Messe??! So, oder so ähnlich heißt es für Fotografen, Bildgestalter, Fotomodelle und andere Kreative, die in irgendeiner Weise mit dem „Bild“ zu tun haben. Köln ruft und alle eilen hin. 🙂
Ich war dabei… nach einer Zwangspause vor zwei Jahren, habe ich dieses Jahr tatsächlich intensiv genutzt und mir die Messe in aller Ruhe angesehen. Ja, man hat in der Tat den Eindruck, das die Messe alles zwei Jahre ein wenig kleiner wird, aber stimmt das auch? Ich bin mir nicht sicher…
Der Markt ist einer stetigen Veränderung unterworfen… das gilt sowohl für die Hersteller, als auch für den Vertrieb, wie auch für jeden einzelnen Kunden. Hättest Du mir 2008 auf der Photokina gesagt, das wir uns in diesem Jahr verschiedenste High-Tech-Fluggeräte auf einer Foto-Messe ansehen, hätte ich Dich vermutlich nur verwirrt angesehen. Aber es ist genau so. Drohnen, ein tatsächlich extrem dominantes Thema auf der  Leitmesse der Foto-Szene…  und es ist in der Tat interessant. Nein, ich kaufe mir keine Drohne… schon mal gar nicht für mehrere tausend Euro… nein, aber die Möglichkeiten finde ich dennoch spannend.
Was gab es sonst? Nun, ich denke für jeden etwas. Jeder hat ja andere Interessen und sicher auch andere Dinge vor Augen, die in dem Moment wichtig sind. Ich für meinen Teil habe ich mich z.B. für einen Foto-Trolly und für eine Handschlaufe für meine Kamera interessiert. Wenn man offenen Auges durch die Kölner Messehallen schlendert, findet man eben auch dazu eine Menge Anregungen. Mal besser und auch mal schlechter… und eben auch viele Dinge, die man nach erstem Anfassen direkt wieder loswerden möchte. 😉  Nun, in Sachen Taschen / Trollys hat mich Lowepro am meisten enttäuscht. Der Messestand war so klein, das ich fast übersehen hätte, zumal man sich die Fläche mit noch anderen Herstellern geteilt hat. Für einen der bekanntesten Zubehör-Lieferanten der Branche war das echt mickrig. Das „toppte“ eigentlich nur noch YONGNUO. In dem Stand hatten vielleicht gerade mal zwei Stühle und ein Tisch Platz…  egal, Produkte gab es ohnehin kaum welche zu sehen. Gut… wenn man keine neuen Kunden erschließen und seine Produkte nicht vermarkten mag, ist das eine Möglichkeit. Oder man macht es, wie ein kleiner chinesischer Betrieb… dessen Mitarbeiter wollte mir seinen tollen Belichtungsmesser vorstellen… der nicht lief, wie er sollte. „Its broken“, war seine eher sparsame Erklärung. Klasse Vorraussetzungen um seine Ware an den Mann, oder an die Frau zu bringen.
Wie auch immer… ich für meinen Teil finde das es eine Menge Dinge zu sehen und zu erfahren gab, so das ich sogar überlege am Sonntag Nachmittag nochmal für drei oder vier Stunden vorbei zu schauen. Mal sehen, was meine Lust und Zeit dazu sagt, für Sonntag habe ich eigentlich ein anderes Programm vorgesehen.

Wie auch immer ich mich entscheide, recht sicher ist, auch 2018 werde ich mir wieder die Termine vormerken! Ich freue mich darauf! Auf bald…

Meine Erfahrungen… (Teil 5)

Es ist noch nicht all zu lange her, als ich die Möglichkeit bekam, durch einen Gutschein der Firma saal-digital ein Fotobuch erstellen zu lassen. Den Bericht dazu habe ich hier vor etwa sechs Wochen veröffentlicht. Saal-Digital scheint gegenwärtig in Geber-Laune zu sein und hat kurz darauf einen weiteren Gutschein im Wert von 50 EU für ein Wandbild in Aussicht gestellt. Wie auch in Sachen Fotobüchern, habe ich auch hier noch keine echten eigenen Erfahrungen, da ich Bilder bisher eigentlich nur in klein auf meinem Drucker produziert habe. Egal… leicht angefixt von der guten Qualität des Buches, habe ich das Bewerbungsformular auf der saal-Webseite ausgefüllt und abgeschickt….  Razzfazz flatterte mir auch hier eine Zusage ins Haus und ich konnte mich an die Auswahl der Bilder setzen.
Diese viel mir letztendlich nicht so richtig schwer. Als Gast auf einem Workshop von und mit Roland Huber ist unter anderem dieses High-Key-Portrait mit der ausgesprochen sympatischen Michelle entstanden.
Michelle_6253Nach einer Orientierungsrunde auf der saal-Webseite und einigem Hin und Her in meiner Auswahl, entschied ich mich für die Umsetzung auf einem Alu-Dibond in einer Größe von 50 x 75 cm. Das ganze kostet mit einer mitgelieferten Standard-Aufhängung, incl. Versand 71,85 €. Mit dem Gutschein-Code lande ich bei 21,85 €. Ein paar Klicks in der Bearbeitungssoftware und der Upload (natürlich ohne dem Logo) beginnt. Vor der Bestätigung bekommt man natürlich auch gesagt, dass das ausgewählte Bild qualitativ zu schwach ist….  Ups…  Na klar, man sollte natürlich auch das passende File zum Upload auswählen. Schnell zurück und die korrekte Datei gewählt und schon passt alles.
Keine Ahnung, wie saal das Ganze anstellt… entweder die haben eine wahnsinnige Technik im Haus, oder leiden an Arbeitsmangel?! Wenn ich mir überlege, wie viele mit Hilfe der Gutscheine die Fähiglkeiten und Qualitäten der Produktion testen… und einfach davon ausgehend, das es ja auch einen normalen Tagesbetrieb gibt…  wie auch immer, gerade mal zwei Tage später lag ein großes Paket auf meinem Schreibtisch in der Firma. Klick schnellte die Klinge meines Taschenmessers raus und zerschnitt die solide Verpackung. Olá… klasse – so richtig edel, auf einer stabilen Aluplatte erstrahlte die kleine Elfe. Ich muss schon sagen das ich ein klein wenig beeindruckt bin. Das Material liefert einen echt soliden Auftritt. Da ich noch nicht entschieden habe, wohin ich das gute Stück hängen werde, habe ich auch die mitgelieferten Aufhänger noch nicht montiert, dazu kann ich also noch nichts sagen. Aber ausgehend davon, das man die zu verklebenden Stellen natürlich vorher entfetten sollte, denke ich schon, dass auch das kein Problem darstellen wird. Darum kümmere ich mich aber tatsächlich erst dann, wenn ich entschieden habe, wo die Dame hängen wird.
Fazit: Wer ordentliche und schnelle Arbeit in Sachen „Bilder“ sucht, ist hier absolut gut aufgehoben. Eine sauber arbeitende Software, eine klare Menuführung und letztendlich eine schnelle Lieferung, machen das Ganze zu einem ordentlichen Paket. Klar, rund 72 Euro sind auch eine Ansage, aber im Moment muss man mir erst einmal einen Beweis vorlegen, dass das auch besser geht.

Links im Text.

 

Meine Erfahrungen… (Teil 4)

… zum Thema Fotobücher – die Zweite:

Hallo Ihr Lieben,

es wird Zeit auch hier mal wieder einen gescheiten Beitrag zu schreiben…  was bietet sich da am Besten an, wenn DHL gerade ein Päckchen bringt?

Foto 24.06.16, 15 06 42

DHL? Ja, sicher…. auch DHL bietet sicher ausreichend Stoff, um einen eigenen Beitrag zu bekommen. Aber mir fehlt einfach die Zeit und, viel schlimmer – die Lust, Zeit damit zu verbringen, der geballten Kompetenz eines Versand-Dienstleisters in einem Textbeitrag zu huldigen. Und überhaupt passt das nicht so recht zum Thema meines Blogs. Erst müsste man einmal die Chance bekommen, die Idee und die Arbeitsweise dieser Leute zu durchschauen…  bin gespannt, wann das erste Buch darüber erscheint!?  😉

Nein, um DHL geht es hier nicht. Es geht um Bilder, viele Bilder… vielmehr um ein Bilderbuch. Genau, um das erste erfolgreich von mir erstellte Foto-Buch. Foto 24.06.16, 15 03 54

Es ist eine Weile her, wer hier regelmäßig reinschaut erinnert sich vielleicht. Ganz am Anfang habe ich mal einen Erfahrungsbericht über Fotobücher verfasst… danach ist mir die Lust daran vergangen…  vollkommen egal, was ich damals angestellt habe, nichts hat auch nur annähernd ordentlich funktioniert.
Wie auch immer…  eher zufällig stieß ich vergangenen Mittwoch auf einen facebook-Eintrag von saal-digital. Er war an (Hobby-)Fotografen gerichtet und stellte mir einen 40€-Gutschein für ein Fotobuch in Aussicht. Da ich in Verbindung mit Fotos schon viel Gutes von saal-digital gehört hatte….  Eine gute Gelegenheit nach langer Zeit mal wieder einen Versuch zu starten… Ich klickte den Beitrag an und bewarb mich entsprechd der dort angegebenen Kriterien…  einfacher als gedacht. Ich bekam recht schnell ein entsprechendes OKAY und machte mich an die Arbeit…  Die auf der Webseite bereit gestellte Software lässt sich offline und nach einer Orientierungsrunde recht einfach bedienen. Eine zarte dünne weiße Linie habe ich, auch nach diversen Versuchen nicht weg bekommen… aber wer nicht weiß wo sie ist… hat damit auch kein größeres Problem. 🙂
Die Gestaltungsvielfalt ist im Grunde grenzenlos und scheitert im Zweifel eher an der eigenen Vorstellungskraft und Kreativität. Es sollte ja auch nicht kirmesmäßig werden. Mein Ziel und auch die Idee der Firma saal-digital ist ja in erster Linie mal zu schauen, wie das Ergebnis so aussieht…
Foto 24.06.16, 15 04 08 Foto 24.06.16, 15 04 18 Foto 24.06.16, 15 04 31

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier seht ihr ein paar schnelle Handyfotos vom Ergebnis.

Foto 24.06.16, 15 04 43 Foto 24.06.16, 15 05 03 Foto 24.06.16, 15 05 13

Wir sprechen hier über ein Fotobuch, 28 x 19, Din A4, quer, Innenseiten glänzend, 26 Seiten, Cover: glänzend, wattiert (das muss meiner Meinung nach nicht unbedingt sein…  nächstes Mal ohne!), ohne Barcode.

Normalerweise kommt das Ganze incl. Versand knappe 50 Euro. Da sich meine bisherigen Erfahrungen mit derartigen Produktionen sehr in Grenzen halten, möchte ich mich noch nicht festlegen, ob der Preis in Gänze okay ist. Die Qualität, die Möglichkeiten und auch die Geschwindigkeit ist auf jeden Fall top!! Das Buch ist solide und liegt gut in der Hand, das Papier ist fest und macht richtig was her…. vieles was ich bisher in der Hand hatte, war da etwas zarter….
Sehr zu empfehlen!! Wer mag, kann sich das gute Stück bei Gelegenheit gerne mal live und in Farbe ansehen….  einfach laut schreien!!

 

Frischer Wind und neue Ideen….

….geistern in meinem Kopf herum. Irgendwie ist es schade, das man so wenig Freizeit hat. Vielleicht sollte ich mir dazu mal ein paar tiefgründigere Gedanken machen?! Nun, das aber nicht jetzt.
Kaum zu glauben, aber inzwischen war ich das eine oder andere Mal vor der Tür… auch mit meiner Kamera. Ein paar dieser Ergebnisse möchte ich Euch hier vorstellen.
Eine sehr erfolgreiche Tour in den Landschaftspark Duisburg Nord haben wir vor einer Weile veranstaltet. DieLichtakrobaten/Der Foto-Stammtisch Bergisch Gladbach ludt zu diesem kleinen Event ein. Eine Reihe interessierter Pixelkünstler, darunter das Ruhrpott-Urgestein und immer gern gesehener Gast – Dieter Golland – und ein paar Mitglieder der Ruhr-Foto-Truppe „Blitzflut“ gesellten sich dazu. Zusammenfassend erreichten mich hier nur positive Rückmeldungen… ich denke das es über den Sommer noch ähnliche Veranstaltungen geben wird…  hier nun zwei meiner Werke von diesem Tag.
LaPaDu_5648 LaPaDu_5681

Eine weitere Runde, zusammen mit einem Foto-Kollegen ging durch Bergisch Gladbach und Köln…
Hier habe ich mich mal wieder dem Thema Street gewidmet… eigentlich spannender als alles Andere.

Rheinboulevard_5825 Streetgirls_5812

Meine Ideenblockade ist wohl Geschichte… demnach wird man mich auch wieder viel öfter auf der Straße, oder bei irgendwelchen Foto-Events treffen… ich freue mich auf Euch!! Besonders freudig erwarte ich die diesjährige Photokina… aber das Thema möchte ich hier noch nicht vertiefen… bis dain vergeht noch eine Menge Zeit, in der ich noch die eine odere andere Bildidee umsetzen möchte. Model-Shootings stehen auch wieder auf dem Plan… in Kürze mehr! ?